Umbau Meilihaus, Emmenbrücke LU

Bei den acht Rücken-an-Rücken situierten Reihenhäusern handelt es sich um ein Werk von Armin Meili aus der Zwischenkriegszeit. Der Erhalt als Zeitzeugen der schweizerischen Moderne war Voraussetzung für die Anlage der neuen Arealüberbauung ‚Feldbreite’.
Die Häuser sind genau Ost-West-orientiert und lagen ursprünglich schräg im rechtwinkligen Strassennetz. Mit der neuen Arealüberbauung erhielt die Zeile einen eigenen Parkbereich, so dass die Zugänge und die Vorgärten mit den markanten grossen Überdachungen erhalten werden konnten.
Die Häuser wurden gemäss denkmalpflegerischen Grundsätzen erneuert. Zur Wahrung der äusseren Erscheinung wurde die Dämmung innen aufgebracht und die Fenster originalgetreu nachgebildet. Die ursprüngliche Farbgebung ist unverändert übernommen. Im Innern erfuhr die bestehende Raumeinteilung keine wesentlichen Änderungen. Ausgenommen ist der Einbau eines Badezimmers im Obergeschoss, das als begehbarer Schrank ausgebildet ist.