Neubau und Sanierung Kantonsspital Münsterlingen

Die alte Kirche und das Kloster sind als markante Bauten von Weitem erkennbar. Die Erweiterung tritt deshalb leicht von der Hangkante und der Hauptstrasse zurück, so dass der Blick auf den historischen Bestand frei bleibt. In der Höhenentwicklung übernimmt sie die Dachkante der jüngeren, deutlich tieferen Spitaltrakte auf.

Die Fassaden der Erweiterung entwickeln sich aus denjenigen der kürzlich sanierten Bettenhäuser und lassen die verschiedenen Gebäudeteile zu einem einheitlichen Erscheinungsbild zusammen wachsen.

Im Erdgeschoss befinden sich die Ambulatorien und im Obergeschoss die Operationssäle. Die bestehenden inneren Erschliessungsachsen werden weiter geführt, wobei zwei grosszügige Atrien das Gebäudeinnere belichten und die Orientierung erleichtern.