Quartierplanung Fliederstrasse, Frauenfeld

Das Gebiet war bereits 1913 und 1944 Gegenstand von Planungsverfahren. Die Ziele, die daraus hervor gingen, wurden in der Nachkriegszeit bis auf drei Restareale weitgehend realisiert. Das Quartier wirkt heute sehr einheitlich und verfügt über ein übersichtliches und feinmaschiges Strassenraster.

Die Frage der angemessenen Dichte stand bei der Projektierung im Vordergrund. Der aktuelle Vorschlag ist auf die drei Areale und deren unterschiedliche Voraussetzungen und Potenziale zugeschnitten. Er schliesst die bestehenden Strukturen in der Ebene ab und bestätigt diese in ihrer Qualität. Der Hangbereich, als Übergang zur Landwirtschaftzone, wird mit Einzelbauten ergänzt, deren Lage sich aus der dominanten Stellung der bestehenden Villen ergeben.

Das planerische Regelwerk ist einfach gehalten, so dass eine Realisierung in Einzelvorhaben und Etappen möglich bleibt.